Ursachen für Übertrainingssyndrom

Übertrainingssyndrom

Übertrainings-Syndrom ist in fast allen Sport und Fitnessaktivitäten üblich. Übertraining tritt auf, wenn ein Athlet mehr Training durchführt, als er oder sie sich vom Körper erholen kann, bis zu dem Punkt, an dem die Leistung nachlässt.

Die häufigsten Ursachen für Übertraining sind ein schneller Anstieg der Häufigkeit, Intensität oder Dauer von Trainingseinheiten oder eine Kombination ohne die notwendige Erholung. Läufer, die die Häufigkeit ihres Intervalltrainings erhöhen, Läufer, die einfach zu viele Rennen laufen, und Läufer, die plötzlich zu schnell die Laufleistung erhöhen, sind dem Risiko ausgesetzt, Anzeichen und Symptome von Übertraining zu erleben.

Behandlung Und Prävention

Die primäre Behandlung ist Ruhe und in schweren Fällen eine längere Unterbrechung des Trainings. Verbesserte Schlafqualität, angemessene Ernährung und Flüssigkeitszufuhr sowie die Bekämpfung nicht belastender Stressfaktoren sind für eine vollständige Erholung. In einigen Fällen kann es sein, dass Ihr Arzt andere potenzielle organische Ursachen im Zusammenhang mit verschiedenen Krankheiten und Gesundheitszuständen ausschließt.

Vielfalt In Ihrem Training Ist Gesund; Machen Sie Nicht Immer Dasselbe

Die Führung eines Schulungsprotokolls kann hilfreich sein, um Überreichungsphasen und die Notwendigkeit einer zusätzlichen Erholung zu identifizieren. Geben Sie Variablen wie Ruhepuls, Schlaf, Stimmung, Trainingsintensität dauer sowie die Reaktion der Muskeln und Gelenke an. Wenn Sie sich entsprechend erholen und einen Periodisierungsplan für Ihr langfristiges Training verwenden, können Sie das Risiko eines Übertrainings minimieren und Ihr Training und Ihre Wettkämpfe unterhaltsam und angenehm gestalten.

Verminderte Knochendichte

Bei Frauen kann chronisches Übertraining schwerwiegende und dauerhafte Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Das Nationale Institut für Arthritis, Muskuloskelettale Erkrankungen und Hautkrankheiten warnt davor, dass übermäßige Bewegung den Östrogenspiegel senkt und das Risiko für Osteoporose erhöhen kann. Ein niedriges Östrogen während der Teenager und Jugendjahre – eine Hauptzeit für die Knochenentwicklung kann die Knochendichte sogar lebenslang beeinflussen. Verpasste Menstruationsperioden sind ein häufiges Zeichen für Übertraining bei Mädchen und Frauen.

Müdigkeit

Übertraining kann zu körperlicher Erschöpfung führen, die über die eigentliche Aktivität hinausgeht. Laut der manche amerikanische Universitaten sind Symptome wie Reizbarkeit, Änderungen der Schlafmuster und der Verlust der Begeisterung für den Sport Symptome eines Übertrainings-Syndroms bei Sportlern. Diese Art von körperlichem und emotionalem Burnout kann aus physiologischen Anomalien wie einem erhöhten Cortisol und einer durch Übertraining verursachten veränderten Immunfunktion resultieren.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here